IKP-Symposium 2019

18. Öffentliches IKP-Symposium in Zürich

Samstag, 9. März 2019, von 09.15 bis 17.10 Uhr

Zeitnot, Stress und Ängste: Interaktionen und Therapien


Hauptvortrag 1, Prof. Dr. rer. nat. Lutz Jäncke:

Das Gehirn im digitalen Zeitalter

Das menschliche Gehirn ist ein faszinierendes Organ, das sich im Verlauf der Evolution zu einem enorm anpassungsfähigen Organ entwickelt hat. Mit diesem Organ gelingt es dem Menschen, sich an verschiedene Kulturen und Umgebungen anzupassen. Aber ist diese Anpassungsfähigkeit grenzenlos? Können wir uns mit diesem Gehirn auch an die moderne digitale Welt anpassen? Oder sind wir überfordert? Wie geht das Gehirn mit den modernen digitalen Medien um, und welche Konsequenzen können wir für die Zukunft erwarten? Welchen Einfluss haben die neuen Lebensumstände auf unsere psychische Gesundheit? Sind nicht Stress und Ängste die logischen Konsequenzen der eigentlichen unnatürlichen Lebenssituation, die uns zunehmend überwältigt?

Diese Fragen werde ich im Rahmen meines Vortrages durchaus kontrovers diskutieren. Dabei werden auch konkrete Bezüge zum aktuellen und zukünftig zu erwartenden Arbeitsalltag gezogen.

Prof. Dr. rer. nat. Lutz Jäncke
Professor für Neuropsychologie an der Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte sind die kognitive Psychologie und die Plastizität des Gehirns. Jäncke gehört zu den am häufigsten zitierten Wissenschaftlern weltweit. Von den Studierenden wurde er mehrfach für seine Art der Wissensvermittlung ausgezeichnet.

Hauptvortrag 2, Univ.-Prof. Dr. med. Joachim Bauer

Selbststeuerung und Selbstfürsorge aus neurowissenschaftlicher Sicht

Wir leben in einem Dauerzustand der zivilisatorischen Unruhe. Immer mehr Menschen spüren, dass sie zwischen dem Moment, an dem sie morgens die Beine aus dem Bett schwingen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie abends erschöpft ins Bett zurückfallen, nicht mehr zur Ruhe kommen.
Im Alltag der Menschen zeigen sich die Folgen dieses Zustandes als Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, in Form von Erschöpfung und als Frustration. Den Kern der zivilisatorischen Unruhe bildet das Fehlen eines Raumes zwischen Reiz und Reaktion. Hoher Leistungsdruck, das ständige Eintreffen von medialen Reizen und der Überfluss an Konsumangeboten haben den modernen Menschen zu einer Reiz-Reaktions-Maschine werden lassen. Was können wir tun?

Univ.-Prof. Dr. med. Joachim Bauer

Neurowissenschaftler, Facharzt für Innere Medizin, Psychiatrie und Psychosomatische Medizin. Bauer ist Universitätsprofessor auf Lebenszeit an der Universität Freiburg und Gastprofessor an der IPU Berlin. Bauer ist zweifach habilitiert und Autor mehrerer Veröffentlichungen und Sachbücher.

Credits:

SGPP 5,5

SAPPM 6

SGAM / SGIM 5,5

Kernfortbildung AIM 5,5

SVDE 2 Punkte



Tagungsort: Volkshaus Zürich, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich





Programm als PDF downloaden: Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den Hauptvorträgen und den Workshops am Nachmittag.



Anmeldung:

Kosten «all-inclusive»: Fr. 320.–
Frühbuchungsrabatt bis 30.11.2018: Fr. 300.–
Tagungs-Treuerabatt für alle, die bereits ein IKP-Symposium besucht haben: Fr. 270.–

Bitte wählen Sie den gemäss obenstehenden Preiskategorien:
Preis
Bitte wählen Sie hier Ihr Nachmittagsprogramm aus:
14.00 Uhr
15.00 Uhr
16.00 Uhr
Bitte wählen Sie Ihren Stehlunch:
Ich bevorzuge

Kontakt:

IKP Institut für Körperzentrierte Psychotherapie

Kanzleistrasse 17, 8004 Zürich
Telefon / Fax Zürich: 044 242 29 30 / 044 242 72 52
Telefon Filiale Bern: 031 305 62 66
E-Mail: info@ikp-therapien.com

Mit freundlicher Unterstützung:


In Kooperation mit:



Kategorien

Psychologie, Psychotherapie, Atem, Ernährung